Kassettenkind

KassettenKind entwickelt begehbare Hörspiele für Menschen ab 9 Jahren. Das begehbare Hörspiel ist ein neu erfundenes, intermediales Kunstformat, das an das Format des Audiowalks angelehnt ist, aber auch mit Elementen des Hörspiels und des Theaters arbeitet.

Die Besucher*innen begeben sich dabei auf eine poetisch-ästhetische Reise, in dem sie meist altbekannte Geschichten in einer entstaubten, witzigeren und neuen Form mit allen Sinnen erleben können. Ausgestattet mit Kopfhörern und Mp3-Player wird der/die Besucher*in einzeln entlang einer festgelegten Route (durch Natur oder öffentliche Räume) geleitet. Beim Hören und Entdecken verschiedener Requisiten wird sie oder er interaktiver Teil des begehbaren Hörspiels. Meist gilt es dabei, beim Auflösen eines bestimmten Falls in der als Krimi angelegten Geschichten zu helfen.

Das erste begehbare Hörspiel, Hörst du Rot?, kam im Winter 2011 im Hildesheimer Wald zur Aufführung und wurde für den Junge Ohren Preis 2012 in der Kategorie LabOhr und für das Best Off Festival Freier Theater 2013 nominiert. Die zweite Produktion Wo ist Mo? wurde zum Festival Hart am Wind 2013 eingeladen. Mit der Produktion Doro pennt fand im Herbst 2014 das erste begehbare Hörspiel in einem Innenraum, dem KinderTheaterHaus Hannover, statt.
 Im Februar 2015 leitete KassettenKind eines der Forschungslabore der Winterakademie 10 am Theater an der Parkaue Berlin. Nach der Produktion F:INN am Theater Konstanz wurde das begehbare Hörspiel Hotel Rose – Aktenzeichen ungelöst in Zusammenarbeit mit der Universität Hildesheim entwickelt und ihm Rahmen des Stadtjubiläums zur Aufführung gebracht. Nachdem im Frühling 2016 das begehbare Hörspiel Hans im Glück für das Theater Baden-Baden konzipiert wurde, lief 2017 die aktuellste Produktion Frosch in Not am Oldenburger Staatstheater in Kooperation mit dem Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte Oldenburg.

Lotte Schwarz

Lotte Schwarz ist seit 2013 als freie Theater- und Hörspielkünstlerin tätig. Sie studierte Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis mit den Schwerpunkten Theater und Musik in Hildesheim. In ihrer Kindheit trat sie singend in Funk und Fernsehen auf. Später sammelte sie Erfahrungen im Bereich der Kulturorganisation, u. a. bei den Goethe Instituten in Tallinn und Prag und dem Schleswig-Holstein Musikfestival in Lübeck. Neben ihrer künstlerischen Arbeit als Performerin und Musikerin, ist sie in Hamburg im Theater- und Musikpädagogischen Bereich tätig.


Insa Schwartz

Insa Schwartz ist seit 2013 deutschlandweit als freie Hörspielautorin und Komponistin tätig. Sie studierte Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis mit den Schwerpunkten Musik und Theater an der Universität Hildesheim, an der sie 2015 einen Lehrauftrag am Insitut für Medien und Populäre Kultur übernahm. Neben der eigenen künstlerischen Tätigkeit, leitet sie auch Hörspielworkshops und arbeitet in Hamburg im Bereich des Kulturmanagements.