Hotel Rose – Aktenzeichen Ungelöst (2015)

Der Rentner Erwin Rosinski kommt nach mehreren Jahren zurück in seine Heimatstadt Hildesheim. Pünktlich zum Stadtjubiläum will er seine alten Jugendfreunde Brigitte und Hans-Jürgen treffen, die er noch aus wilden be bop Zeiten kennt. Hierzu lohnt es sich natürlich im stadtbekannten Hotel Rose einzuchecken. Doch wo war das noch gleich? Erwin beginnt an seinen eigenen Erinnerungen zu zweifeln, als er am Marktplatz vor einem Jahrhunderte alten Haus steht, an dessen Stelle eigentlich sein geliebtes Hotel stehen sollte. Das Hotel Rose scheint wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Wie aber kann ein Gebäude mitten im Zentrum der Stadt einfach verschwinden? Unter der Telefonnummer des Hotels meldet sich nur ein gewisser Herr Anton Rose, Immobilienhai und Berater für unseriöse Geschäfte. Angeblich hat dieser noch nie etwas von einem Hotel Rose gehört. Doch Erwin vermutet einen Komplott und begibt sich auf die geheimnisvolle Suche nach dem verschwundenen Gebäude…

Basierend auf persönlichen Erinnerungen und historischen Fakten ist eine spannende Krimigeschichte für Jung und Alt entstanden. Die Besucher_innen begeben sich einzeln – ausgerüstet mit Kopfhörern und Mp3-Playern – auf eine Reise ins Hildesheim der 70er Jahre, um den mysteriösen Fall „Hotel Rose – Aktenzeichen ungelöst“ hautnah mitzuerleben.

Recherche/Idee/Umsetzung: Jan Felix Bergmann, Christian Kock, Stefan Krankenhagen, Matthias Meyer, Insa Schwartz, Teresa Zabolitzki. Sound: Matthias Meyer, Insa Schwartz. Musik: Insa Schwartz. Technik/Mastering: Matthias Meyer. Sprecher_innen: Alexandra Faruga, Anton Rose, Bernhard Twickler.

In Zusammenarbeit mit Stefan Krankenhagen und Studierenden der Uni Hildesheim. Im Rahmen des Hildesheimer Stadtjubliäum „1200“. Aus Mitteln der Friedrich Weinhagen Stiftung, der Kulturförderung der Stadt und der Stiftung Universität Hildesheim.